Amtshaus - „die Apotheke“

Das stattliche Wohn- und Geschäftsgebäude (heute ein zweigeschossiger verputzter  Fachwerkbau mit massivem Erdgeschoss und einseitigem Krüppelwalmdach) aus dem frühen 16. Jahrhundert, mit einem Hinterhaus aus dem 17. Jahrhundert, war 300 Jahre Dienstwohnung herrschaftlicher Beamter und hohenlohisches Amtshaus.
Es gehört zu den ältesten Bauten der Stadt.
In diesem Gebäude ist wahrscheinlich Johann Wolfgang Textor , der Ururgroßvater Johann Wolfgang Goethes, geboren. Dessen Vater, gräflicher Kanzleiverwalter, besaß als Teil seiner Besoldung freie Wohnung im herrschaftlichen Bamtenhaus.
1812 verkaufte die Standesherrschaft Hohenlohe-Oehringen das Gebäude an den Stadtschultheißen und Apotheker aus Neuenstein, Gottfried Horn. Von 1812 bis heute ist dieses Haus „die Apotheke“ der Stadt Neuenstein.
In diesem Haus wurde 1847 der hohenlohische Mundartschriftsteller und Ehrenbürger der Stadt Neuenstein, Georg Wilhelm Schrader, geboren. Der Albverein ließ 1919 am Geburtshaus eine Gedenktafel anbringen.

 

 

Stadtinfo