Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

Autor: Frau Maibaum
Artikel vom 21.07.2017

Sperrung der Auffahrt zur A 6

Fahrbahndeckenerneuerung auf der A 6 zwischen Neuenstein und Öhringen

Einrichtung der dritten Bauphase mit Sperrung der Auffahrt zur A 6 an der Anschlussstelle Neuenstein – Fahrtrichtung Heilbronn

​Das Regierungspräsidium Stuttgart beginnt am Freitag, 21. Juli 2017 mit dem Umbau der Verkehrssicherung für die dritte Bauphase auf der Autobahn A 6 zwischen der Anschlussstelle Neuenstein und der Anschlussstelle Öhringen.

In der dritten und vierten Bauphase wird die Fahrbahndecke der Autobahn in Fahrtrichtung Nürnberg erneuert. Für die Umbauarbeiten der Verkehrssicherung von der zweiten auf die dritte Bauphase ist es notwendig, die Auffahrt zur A 6 in der Anschlussstelle Neuenstein in Fahrtrichtung Heilbronn erneut zu sperren.

Die Sperrung erfolgt in drei aufeinanderfolgenden Nächten, beginnend am Freitag, 21. Juli 2017 von 20:00 Uhr bis Samstag, 22. Juli 06:00 Uhr, von Samstag, 22. Juli 2017 20:00 Uhr bis Sonntag 06:00 Uhr sowie von Sonntag, 23. Juli 2017 20:00 Uhr bis Montag, 24. Juli 2017, 06:00 Uhr. Während der eigentlichen Bauphasen werden wieder alle vorhandenen Fahrstreifen der A 6 und die Fahrbeziehungen in der Anschlussstelle Neuenstein aufrecht gehalten.

Aufgrund der für die Bauzeit geänderten Verkehrsführung mit Tempobeschränkungen muss trotz allen Vorkehrungen mit gewissen Verkehrsbehinderungen gerechnet werden. Während Arbeiten im Baustellenbereich durchgeführt werden, wird die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf 60 km/h reduziert. In Zeiten, an denen keine Baustellentätigkeiten stattfinden (sonntags und nachts, ohne Verkehrssicherungsarbeiten), wird die zulässige Geschwindigkeit auf 80 km/h erhöht.

Die Straßenbauverwaltung geht davon aus, dass alle vier Bauphasen der Baumaßnahme bis spätestens Ende August 2017 abgeschlossen sein werden.

Das Regierungspräsidium bittet die Verkehrsteilnehmer bereits jetzt um Verständnis für die unvermeidlichen Behinderungen.

Insgesamt investiert der Bund rund 4,1 Millionen Euro in den Erhalt der Infrastruktur.