Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Autor: Frau Leister
Artikel vom 06.05.2020

Spielplätze wieder geöffnet

Öffentliche Spielplätze mit Auflagen geöffnet

Liebe Kinder,
liebe Eltern,

seit heute dürfen wir unsere Spielplätze wieder öffnen.

Hierzu entfernen wir seit heute Mittag alle Absperrungen und die "Geschlossen-Schilder" an den Spielplätzen.
Einzige Ausnahme ist der Spielplatz Fichtenstraße. Hier müssen noch Arbeiten erledigt werden. Voraussichtlich wird dieser Spielplatz morgen, am 07.05.2020 wieder freigegeben.

Damit sich das neue Corona-Virus (SARS-CoV-2) dadurch aber nicht ungehindert ausbreiten kann, empfehlen das Ministerium für Soziales und Integration, der Gemeindetag Baden-Württemberg und der Städtetag Baden-Württemberg zur Öffnung Auflagen, um das Ansteckungsrisiko mit dem neuen Corona-Virus möglichst gering zu halten.

Diese Auflagen haben wir übernommen.

Deshalb werden unsere allgemeinen Benutzungsordnungen bis auf weiteres um folgende Regelungen ergänzt:

  • Zwischen Personen ist, wo immer dies möglich ist, ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.
    Ansonsten gelten die allgemeinen Regelungen der Corona-Verordnung des Landes.

    Die Übertragung des neuen Coronavirus erfolgt in erster Line über den Luftweg. Deshalb ist das Abstandsgebot eine zentrale Maßnahme bei der Verringerung des Infektionsrisikos. Dies kann von Erwachsenen und Kindern ab dem Grundschulalter auch weitgehend eingehalten werden, jüngere Kinder können dies erfahrungsgemäß nur bedingt (s.a. CoronaVO § 3 Abs. 1: „wo immer möglich“).
     
  • Die zulässige Höchstzahl der Kinder auf dem Spielplatz ist auf maximal ein Kind pro 10 qm Gesamtfläche begrenzt.

    Deshalb soll die Zugangsbegrenzung mit durchschnittlich maximal einem Kind je 10 m² Spielplatzfläche die möglichen Kontakte und damit das Infektionsrisiko reduzieren. 10 m² Außengelände je Kind entsprechen auch der Empfehlung des Landesjugendamtes für die Kindertagesbetreuung. Erwachsene Begleitpersonen werden nicht in die maximale Belegungszahl eingerechnet, da sie sich oft am Rande des Spielgeländes aufhalten bzw. beim Spielen mit dem Kind aus dem eigenen Haushalt keinen Abstand einhalten müssen. Städen und Gemeinden wird empfohlen, die Fläche und zulässige Höchstzahl von Kindern, die auf dem jeweiligen Spielplatz erlaubt sind im Rahmen eines Aushangs auszuweisen.
     
  • Der Spielplatz darf nur von Kindern in Begleitung von Erwachsenen genutzt werden.

    Die Benutzung von Spielplätzen durch Kinder ist nur unter Aufsicht der Eltern oder Betreuungspersonen zulässig, um auch unter infektionspräventiven Gesichtspunkten eine verantwortungsvolle Nutzung der Spielplätze durch die Kinder zu gewährleisten.


Aus infektionshygienischer Sicht reduziert der Aufenthalt im Freien das Infektionsrisiko gegenüber dem in geschlossenen Räumen, weil die stärkere Luftbewegung einen deutlichen Verdünnungseffekt auf die ausgeatmeten potentiell infektiösen Tröpfchen bewirkt. Weitergehende Maßnahmen wie z.B. das Verbot der gemeinsamen Nutzung von Sandspielzeug sind nicht sinnvoll, da ein solcher Übertragungsweg nach derzeitigem Kenntnisstand keine wesentliche Relevanz besitzt.

Sie finden diese Auflagen im Zugangsbereich zu jedem Spielplatz.
Insbesondere ist dort auch die konkrete Anzahl der Kinder angegeben, die sich nach den o.g. Empfehlungen im Durchschnitt gleichzeitig auf dem Spielplatz aufhalten darf.

Nachdem die Corona-Verordnung, insbesondere auf den bisherigen Alltag von Kindern, massive Auswirkungen hat, freuen wir uns sehr, dass wir mit der Spielplatzöffnung wieder ein Stück Normalität und Lebensqualität bieten können.

Bitte bleiben Sie gesund.

Herzliche Grüße
Karl Michael Nicklas
-Bürgermeister-